Palme
Reisefactory Logo transparent

 

 
Rhodos

Im Mai 2005 waren wir für 4 Tage auf Rhodos. Gebucht hatten wir das Hotel “Atrium Palace”. Ein paar Eindrücke von beidem gibt es hier zu sehen.

Rhodos_Luft

Unser erster Blick auf Rhodos vom Flugzeug aus. Im Hafen von Rhodos-Stadt läuft gerade die AIDAaura aus (weisser Fleck in linker Bildmitte).

Akropolis
Lindos

Lindos - die weisse Stadt mit ihrer Akropolis.

Relief

Ein Schiffsrelief einer alten Triere in der Akropolis von Lindos.

Lindos_Eintritt

Hier sind die Säulen im Inneren der Akropolis ohne Baukräne zu sehen. Unsere Bilder sind leider nicht so schön.

Tunnel
Notausstieg

In Epta Pigues entspringen 7 Quellen, die zusammen in einem Bach münden, welcher wiederum knapp 190 m durch einen Tunnel führt. Diesen kann man begehen. Es herrscht hier absolute Dunkelheit. Zwischendrin gibt es noch einen Notausstieg.

Epta_Pieges_See_ST
Epta_Pieges_See_S

Am Ende des Tunnel stösst man auf einen schönen See.

Mandraki

Der Mandraki-Hafen von Rhodos-Stadt. Über der Einfahrt soll einst der Koloss von Rhodos gestanden haben - das 6. Weltwunder.

Windmuehlen

Heute stehen nur noch drei Windmühlen am Hafen.

GMPalast Graben

Der Grossmeisterpalast und Stadtmauer mit breitem Graben.

Eingang

Der Eingang zum Grossmeisterpalast.

Ritterstr

Die Ritterstrasse - alte Hauptstrasse von Rhodos.

Agathi Auto

Am “Agathi-Beach”. Und dieses Auto begleitete uns auf der Insel.

Pool2
Pool102

Die Poolanlage des Hotel “Atrium Palace” bei Tag und bei Nacht.

Pool_by_Night
Condor757

Diese 757-300 von Condor brachte uns mit Zwischenstopp auf Kreta wieder nach Hause.

Weiter Bilder von Rhodos und dem “Atrium Palace” findet Ihr hier oder hier (Fotos / Rhodos).

Sehr gute und hilfreiche Informationen zu Rhodos gibt es hier:

rho_ban4

Und hier mein Reisebericht über Rhodos:

Kalinichta,

wir sind auch schon wieder zurück. War ja nur ein Kurzurlaub.

Mit den Flügen hat soweit alles geklappt, wenn wir auch auf dem Rückflug über Kreta fliegen mussten. Condor hat es sich einfach gemacht und hat vom Flug aus Frankfurt Passagiere nach Rhodos gebracht, uns einsteigen lassen, weitergeflogen nach Kreta, dort die restlichen Passagiere rausgeschmissen und neue in Kreta aufgesammelt. Mit dem Umstand, dass wir aus dem Flieger raus mussten und im Transitbereich von Kretas Flughafen warteten, bis die Maschine gesäubert und betankt wurde. Somit konnten wir in Kreta im Duty Free Shop wenigstens eine Flasche des guten Weines kaufen, welchen wir 2003 entdeckten und inzwischen natürlich leer war.

Leider hatten wir mit dem Wetter nicht solches Glück, denn Fr und Sa war es bedeckt, teilweise neblig und es fielen sogar ein paar Tropfen Regen. Am So hingegen war es wunderschön. Diesen Tag nutzen wir, da es eh auf dem Weg zum Flughafen lag zu einem Besuch der Stadt "Rhodos-Stadt", die grösste der Insel. Hier stand angeblich der Koloss von Rhodos, über der Einfahrt zum alten Hafen "Mandraki"  (wohl eines der bekanntesten Motive auf Reiseführern und dergleichen). Den Grossmeisterpalast haben wir natürlich auch besucht, von innen. Die Altstadt durfte auch nicht fehlen. So waren wir in Rhodos-Stadt gut 4 Stunden unterwegs. Danach taten uns auch entsprechend die Füsse weh. Von dort war es nicht mehr weit bis zum Flughafen und konnten gemütlich einchecken und das Auto abgeben.

Sonst haben wir von der Insel auch noch ein bisschen was gesehen. Die alte einstige und einzig von drei erhaltene Gründerstadt "Lindos", welche auch "die weisse Stadt" genannt wird mit der Akropolis.

Ausserdem besuchten wir noch die 7 Quellen (Epta Piges). Ein beliebtes Ausflugsziel, welches an für sich nicht spektakulär ist, wenn da nicht der Tunnel wäre, den man durchlaufen kann ... Wie der Name schon sagt entspringen hier 7 Quellen, die sich alle zu einem Fluss sammeln, und ca. 100 m nach den Quellen verläuft der Bach durch einen erbauten Tunnel, welcher ca. 190 m lang ist und vor allem dunkel! Man läuft also im Bach durch diesen Tunnel durch und sieht nichts! Erst gegen Ende sieht man das Licht vom Ausgang her scheinen. Man kann aufrecht stehend hindurch laufen (ok, Thomas hatte da so seine Probs *ggg*), und muss sich an der Wand entlang tasten bis man am Ende ist. Aufregend und mit Sicherheit das Highlight des Urlaubs. Von dort aus haben wir die halbe Insel (Nordseite) mit dem Auto umrundet, bis wir zu einem Strand kamen, der uns empfohlen wurde. Leider war das Wasser noch nicht sehr warm, so dass wir kein einziges mal im Meer waren. An jenem Tag hatte es auch stärkere Brandung, was einen Gang ins Meer nicht gerade einladend erschienen liess. Das Bild entstand aber am nächsten Tag, da war es dann schön.

Das Hotel war recht gut, super Essen, guter Service, immer sauber, eine klasse Anlage, die optisch so einiges bietet. Alleine der Pool war schon ein Augenschmaus, vor allem bei Nacht, wenn er noch angestrahlt wurde. Der Name des Hotels ist "Atrium Palace", und so verrät der Name schon die Architektur der Gebäude. In jedem der drei Gebäudekomplexe gab es einen Lichthof, angelegt mit Palmen und sonstigen Grünpflanzen und Fischteichen. Abgerundet wurde das alles noch mit Glaspanorama-Aufzügen. Wobei ein Aufzug nicht nötig wäre, denn das Hotel verfügt nur über 3 Stockwerke.

Das wars dann erst mal.

Vielleicht konnte ich ja den ein oder anderen animieren Rhodos ebenfalls mal zu besuchen.

 

© Susanne Weber 2004 - 2013