Palme
Reisefactory Logo transparent

 

 
Kopenhagen

Im Juni 2009 haben wir ein Wochenende in der dänischen Hauptstadt verbracht. Hier sind die Bilder der Reise:

Kleine Meerjungfrau Kopenhagen
Kleine Meerjungfrau

Hier die bekannteste Sehenswürdigkeit Kopenhagens:

Little Mermaid Lille Havfrue

Die kleine Meerjungfrau im Hafen von Kopenhagen.

Hafen Kopenhagen Kopenhagen Hafen

Das ist Kopenhagens Hafen

Schauspielhaus Kopenhagen Oper Kopenhagen

Im Hafen findet man links das Schauspielhaus und rechts die Oper von Kopenhagen.

Schiff der daenischen Koenigin Insel Kopenhagen

Links das Schiff der dänischen königlichen Familie, rechts eine vorgelagerte Insel.

Nyhaven Kopenhagen Kanal Kopenhagen

Links ist der Nyhafen Kopenhagen zu sehen, rechts einer der vielen Wasserkanäle.

Wasserkanal Kopenhagen
Agnete und der Wassermann

Noch ein Wasserkanal, in dem sogar Figuren versenkt sind, Agnete und der Wassermann.

Einfahrt Christianshaven Christianshaven

Links die Einfahrt zu Christianshaven, rechts ein hochwertiges Appartementhaus mit eigenem Bootsanleger.

Kopenhagen vor Frelsers Lirke Wendelaufstieg vor Frelsers Kirke

Die Vor Frelsers Kirke - die Erlöserkirche mit ihrem Wendeltreppenaufstieg.

Blick von der Frelsers Kirke
Kopenhagen

Von hier oben hatten wir einen tollen Blick auf den Hafen und die Stadt.

Schloss Rosenborg
Schloss Rosenborg Kopenhagen

Das Schloss Rosenborg

Kuppel Botanischer Garten
Botanischer Garten Kopenhagen

Das Gewächshaus des botanischen Gartens, und ich in der Kuppel dessen.

Rathausplatz Kopenhagen
Tivoli Kopenhagen

Links einer der Eingänge des Tivoli, dem bekannten Freizeitpark und rechts das Rathaus.

Aussenthermometer
Sonnenuntergang Kopenhagen

Geniales Aussenthermometer links, und rechts ein feuriger Sonnenuntergang.

Innenstadt Kopenhagen
an der Stroget

Schöne Häuser findet man in Kopenhagen überall.

Frederikskirken
Gebaeude Kopenhagen

Und schöne Bauwerke dazu.

Hafenmeister Kopenhagen Hafengebaeude Kopenhagen

Auch im Hafen.

Festungswall Kastellet Kopenhagen

Ein Wallgraben umzieht das Kastellet.

Kastellet Kopenhagen Wachen Kastellet

Das Kastellet ist sogar noch in Benutzung, rechts sieht man die Wachen.

Carlsberg Brauerei
Eingangstor Calrsberg Brauerei

Die Carlsberg Brauerei haben wir uns auch angesehen.

Tuborg Bier
Carlsberg Museum

Hier gibt es ein Museum und anschliessend zwei Bier.

Oeresundbruecke
Oeresund Bruecke6

Die Oeresundbrücke, welche Dänemark (Seeland) mit Schweden (Malmö) verbindet.

pfeil-top

Hier mein Reisebericht zu diesem Urlaub:

Wir hatten uns unangemeldet verkruemelt – nach Kopenhagen. Da unser Ziel heisst, alle skandinavischen Hauptstaedte mal gesehen zu haben, buchten wir schon vor laengerer Zeit einen Flug in die daenische Stadt. Samstags frueh um 8 Uhr startete unser Flug. Nach einem ruhigen gleichen kamen wir an und fuhren mit der Metro (sehr sauber, sehr neu und fuehrerlos!) in die Innenstadt, schnappten uns einen Bus und steuerten unser Hotel an. Dort angekommen begruesste man uns mit der Nachricht, dass unser Zimmer noch nicht bezugsfertig ist, wir aber gerne, sofern gewuenscht Fruehstuecken duerfen. Das Angebot nahmen wir doch prompt an! Nach einer kraeftigen Staerkung zogen wir als erstes los in die Innenstadt und nach ausgiebiger Betrachtung der grossen Einkaufsstrasse Strøget (1,8 km lang) und weiter zur Carlsberg Brauerei, da es regnete und wir somit ein trockenes Plaetzchen vorzogen. Hier gibt es ein Museum fuer die Besucher mit anschliessender Bierprobe. *hicks* Leicht angedudelt fuhren wir zurueck zum Hotel um etwas auszuspannen. Nachdem der Rausch verzogen war, verzogen wir uns zum Essen. Wir fanden einen Chinesen, der ein leckeres Menue zum akzeptablen Preis anbot, was in Kopenhagen nicht gerade einfach ist, gilt sie doch als dritt teuerste Stadt der Welt, das merkt man natuerlich auch beim Essen gehen uva Bier/Alkohol trinken. Trotzdem gab es fuer uns noch ein Bier, ein chinesisches! Sehr interessanter Geschmack! Wir schauten uns auf unserem Verdauungsspaziergang noch ein wenig die Innenstadt an und kamen auch am Tivoli vorbei, der wohl bekannteste Vergnuegungspark ueberhaupt. Rein gingen wir jedoch nicht, die Fahrattraktionen boten fuer meinen Geschmack zu wenig Aktion. ;-) Allerdings war es ein optischer Hingucker in der Daemmerung die beleuchteten Fahrgeschaefte zu betrachten. Nun vollkommen muede suchten wir unsere Hotelbetten auf.

 

Der naechste Tag begann zwar bewoelkt, aber es wurde von Stunde zu Stunde sonniger. Als erstes besuchten wir die Kleine Meerjungfrau. Schon seltsam dass diese kleine Statue das Synonym fuer Kopenhagen schlechthin ist! Denn sie ist nicht groesser als 1,25m. dies wussten wir zum Glueck jedoch vorher, sonst waeren wir wohl enttaeuscht gewesen. Vor lauter Menschenmassen konnten wir sie zuerst gar nicht erblicken, da sie zudem auch noch recht tief sitzt, unterhalb der Uferpromenade. Nach einer Fotosession liefen wir am Wasser entlang bis zur Innenstadt vorbei am Schloss Amalienborg und schnappten uns im Nyhafen ein Ausflugsboot, welches uns eine gute Stunde auf den Kanaelen der Stadt umherfuhr. Die Informationen in einwandfreiem Deutsch waren klasse, wir erfuhren sehr viel wissenswerte ueber die daenische Hauptstadt. Nach beendigter leichten Schaukelei liefen wir durch die Innenstadt vorbei am Schloss Christiansborg und Gammelstrand, dem alten Strand von Kopenhagen und somit an vielen Kanaelen, die wir zuvor aus dem Boot heraus eine Etage tiefer anschauten. Zudem gingen wir zum „Runden Turm“. Er brachte uns in knapp 35 m Hoehe, und bot einen ersten groben Ueberblick ueber die Stadt. Der Auf-und Abstieg ist nur ueber einen Rundgang moeglich der sich korkenzieherartig in die Hoehe schraubt. Dieser breite Gang wurde fuer die Koenigin angelegt, welche sich mit der Pferdekutsche nach oben bringen liess, und wir mussten es ausbaden. ;-) Wir entschlossen uns zum Hotel zu gehen, unseren am Tag zuvor gekaufen Trinkjoghurt (sehr lecker und schon immer unser Standardkauf in Daenemark) samt Keksen am Flussufer zu verschlingen. Schoen in der Sonne auf der Parkbank – wunderbar. Spaeter suchten wir ein nettes Restaurant in der Innenstadt, diesmal fiel unsere Wahl auf ein tuerkisches Restaurant, welches ein schmackhaftes Bueffet anbot. Werbung ein - www.sultanpalace.dk - Werbung aus (falls mal jemand guenstig und gut in Kopenhagen essen moechte). Nach einem weitern Stadtbummel traten wir die letzte Nacht in Kopenhagen an.

 

Der letzte Tag wurde auch ausgiebig von uns fuer einen Bummel genutzt. Erste Station war Christianshaven, eine kleine vorgelagerte Insel mit einer interessanten Kirche. Bzw. das interessante an der Kirche ist der Turm, den man besteigen kann. Auf dem First schraubt sich ebenfalls ein Wendelgang bis zur Spitze hinauf. Der Aufsteig war abenteuerlich, bereits im Inneren des Turms fuehrten enge Holztreppen zum Ziel. Man musste sich teilweise winden wie ein Aal um die Treppen erklimmen zu koennen, extremer noch als im Petersdom in Rom. Ans Tageslicht gelangt kaempften wir uns dann genannten Wendelgang nach oben. Hier war es so eng, dass man die letzte Biegung nicht mehr passieren konnte, aber der Blick hinunter war toll, und weitaus hoeher als vom Runden Turm aus. Nach dem Abstieg erkundeten wir noch die Insel samt Kanaelen und fuhren spaeter mit der Metro zum botanischen Garten. Allerlei Gewaechs und Gruenzeugs koennten wir unter Glas betrachten. Sogar eine Glaskuppel gab es, um die Pflanzen von oben zu betrachten. Hier hielten wir es aber nicht lange aus. War es draussen schon warm genug, so ging es in der Kuppel tropisch zu, eben typisch Gewaechshaus. Das Schloss Rosenborg lag auch noch in der Naehe so dass wir dieses als naechstes anschauten. Dann wurde es langsam Zeit unseren Snack zu verschlingen, bevor wir ins Hotel gingen und unsere Taschen abholten. Dann fuhren wir mit der Metro zum Flughafen, checkten ein und begaben uns zum Gate. Unser Flug verlief reibungslos und wir landeten puenktlich in Frankfurt. Mit dem Bus und jede Menge schoenen Bildern im Kopf und auf der Kamera fuhren wir nach Hause. Und schon war wieder ein tolles Wochenende vorbei. Nun fehlt nur noch Oslo, dann haben wir alle skandinavischen Hauptstaedte gesehen. Bald ist es soweit und Lufthansa bringt uns dort hin! *freu*

 

pfeil-top

© Susanne Weber 2004 - 2013