Palme
Reisefactory Logo transparent

 

 
Arab. Halbinsel

Im Februar 2010 reisten wir mit der AIDAdiva im Persischen Golf und im Golf von Oman. Wir besuchten die Länder Vereinigte Arabische Emirate, das Sultanat Oman und das Königreich Bahrain. Hier sind die Bilder dieser Tour:

Schiff   Dubai   Muscat   Abu-Dhabi   Bahrain

AIDA diva Auge

Die Markenzeichen der AIDA Schiffe, das Auge und der bunte Schiftzug.

AIDA Schriftzug AIDA diva Schriftzug
Dubai Port Rashid
Dubai Hafen Port Rashid

Die AIDA diva im Hafen von Dubai, dem Port Rashid.

AIDA Port Rashid
Hafengelaende Duabi
AIDA Hafen Abu-Dhabi
AIDA diva Dubai

AIDA diva von vorne und von hinten.

AIDA diva Kabine 8305 AIDA diva Deck 8

Deck 8, hier war unsere Kabine.

AIDA diva Kabine innen Kabine AIDA diva

Und so sieht diese von innen aus.

AIDA diva Bad
Innenkabine AIDA diva
P1090866
AIDA diva Fahrstuehle

Links zu sehen ist eine der Aufzugsvorhallen, rechts sitzen wir an der Rezeption.

Decksplan AIDA diva
AIDA diva Deck 3

Hier kommt man in den Schiffsbauch rein bzw. raus, und kann sich auf den riesigen Decksplänen erst mal orientieren.

AIDA diva Pooldeck nachts

Das Pool- bzw. Sonnendeck bei Nacht.

AIDA diva Sternbar AIDA diva Bar

Das hier ist die AIDA Bar, die Anytime Bar.

AIDA diva Theatrium
AIDA diva Theatrium innen

Das Theatrium der AIDA diva, von innen und von aussen.

AIDA diva Kidsclub
AIDA diva Deck 5

Links im Kidsclub, rechts auf Deck 5, dem Panoramadeck.

AIDA diva Sonnendeck Sonnendeck AIDA diva

Das Pooldeck / Sonnendeck.

AIDA Rettungsring AIDA Aufbauten

Weitere Decksaufnahmen.

Seenotrettungsuebung AIDA diva

Seenotrettungsübung auf Deck 5 AIDA diva.

Seenotrettungsuebung AIDA
Seenotrettungsuebung Deck 5
AIDA diva nachts

Nachtaufnahmen vom Schiff im Hafen von Dubai.

AIDA Schiff nachts AIDA diva Dubai nachts
Hotel Burj al arab

Das Burj al arab

Dubai Burj al arab Burj al arab Hotel
Burj al arab Dubai Burj al arab

Wohl eines der bekanntesten Hotels der Welt.

Hotel 7 Sterne Dubai
Hotel Burj al arab Dubai
Burj Khalifa Baustelle

Der Burj Khalifa, das derzeit höchste Gebäude der Welt.

Burj Khalifa Burj Khalifa Dubai
Burj Khalifa Aussichtsplattform Burj Khalifa See

828 m hoch ist der Turm.

Dubai Burj Khalifa Burj Khalifa nachts

Nachts ist dieser ebenfalls schön anzusehen.

Wasserspiele Burj Khalifa Burj Khalifa Wasserspiele

Abends finden alle 30 min die Wasserspiele im künstlichen See unterhalb des Turms statt.

Burj Khalifa Fontaenen
Fontaenen Burj Khalifa
The Adress Hotel Dubai The Adress Hotel

Das Hotel The Adress liegt genau gegenüber des Burj Khalifa.

Strand Burj Khalifa
Meerwasser Dubai

Von diesem Strand nahe des Burj al arab konnten wir ebenfalls auf den Burj Khalifa schauen.

Dubai Strand
Dubai Jumeira Beach
Jumeira Beach Dubai

Feiner Sandstrand und tükisfarbenes Meer, nahe Jumeirah Beach.

Strand Dubai Strand in Dubai
Zufahrt Hotel Atlantis
Hotel Atlantis

Das Hotel Atlantis liegt auf “The Palm” der künstlich angelegten Insel in Palmenform vor Dubai.

Hotel Atlantis Dubai Dubai Hotel Atlantis
Hotel Atlantis Brunnen
Hotel Atlantis Eingangshalle

Dieser verspielte bunte Brunnen befindet sich in der Eingangshalle des Hotels Atlantis.

Hotel Atlantis. Rezeption Pool Hotel Atlantis Dubai

Links die Rezeption und rechts die Pools vom Hotel Atlantis.

Emirates Towers Dubai

Die Emirates Towers, oftmals fälschlicherweise als Twintowers bezeichnet, an der Sheik Zayed Road in Dubai.

Dubai Emirates Towers Emirates Towers
World Trade Center Dubai Sheik Zayed Road

Links das erste Gebäude der Sheik Zayed Road, das World Trade Center, 1979 eingeweiht - damals stand es mitten in der Wüste. Rechts ist zu sehen wie die Strasse heute aussieht.

Sheik Zayed Road in Dubai Sheik Zaied Road Dubai

Nochmals die Sheik Zayed Road mit ihren ganzen Hochhäusern.

Mall of Emirates

Ein Besuch der Mall of the Emirates durfte natürlich auch nicht fehlen.

Mall of Emirates Dubai Mall of the Emirates Dubai

So sieht es darin aus.

Brunnen Mall of Emirates Mall of the Emirates
Ski Dubai Mall of Emirates

Eine recht bekannte Attraktion in der Mall of the Emirates ist SKI DUBAI.

Ski Dubai Skihalle Ski Dubai Skifahren Wueste

Mitten in der Wüste liegt diese Skihalle, in der die Einheimischen Skifahren (lernen).

Ski Dubai Ski Dubai Lifte
Abra Station Dubai
Abra Dubai

Links ist die Abra Station Bur Dubai zu sehen, rechts eine Abra - Wassertaxis auf dem Dubai Creek.

Dubai Gold Souk Gold Souk Dubai

Mit einer Abra fuhren wir auf die Deira Seite, zum Gold Souk, Unmengen von Gold werden hier verkauft.

Twin Towers Dubai Duabi Creek Restaurant

Das sind die echten Twintowers von Dubai, direkt am Creek gelegen. Am Creek gibt es auf der Bur Dubai Seite auch sehr viele Restaurants, welche wir aufsuchten.

Dau Dubai Heritage Village Dubai

Auf dem Creek fahren massig Daus umher, nachts schön beleuchtet. Im Heritage Village, einem Museumsdorf im Stil einer arabischen Siedlung werden Volkstänze aufgeführt. Dieses liegt ebenfalls direkt am Creek.

Creek Dubai Dubai Creek

Und das ist der Creek bei Nacht.

Feuerwerk Dubai Creek Dubai Creek Feuerwerk

Wir hatten sogar das Glück und sahen am Creekufer ein Feuerwerk.

Feuerwerk in Dubai Dubai Feuerwerk
Skyline Dubai

Dubais Skyline vom Meer aus gesehen.

Muscat im Sultanat Oman war das nächste Ziel der Reise:

Minarett Moschee Muscat
Moschee Muscat aussen

Die Sultan Qaboos Moschee in Muscat.

Moschee Muscat Schuhablage
Kopftuch Moschee Muscat

Vorbereitungen für den Besuch der Moschee - Kopftuch umbinden und Schuhe ausziehen.

Kronleuchter Moschee Muscat Grosse Moschee Muscat

Der riesige Gebetsraum - ihn schmückt ein Kronleuchter von Swarovski.

Sultan Qaboos Moschee Muscat Moschee Muscat Gebetsraum
Mutrah Souq Eingang Mutrah Souq

Der Souq (Bazar) von Mutrah.

Souq Mutrah Muscat Souq

An unserem Besuchstag stand er innert kürzester Zeit meterhoch unter Wasser!

Mutrah Souq unter Wasser
Sultanspalast Muscat Muscat Sultanspalast

Der Sultanspalast des Sultans Qaboos in Muscat.

Weihrauchbrenner Muscat Weihrauch Denkmal Muscat

Der Oman ist das Land des Weihrauchs, ein Weihrauchbrenner als Denkmal steht nahe des Hafens.

Muscat Weihrauch Denkmal
Hafen Muscat Mutrah

Eine Dau im Hafen von Mutrah, einem Vorort von Muscat.

AIDA in Muscat Hafen Muscat Port Sultan Qaboos

Die AIDA diva im Hafen von Muscat / Mutrah - der Port of Sultan Qaboos.

Biertrinken auf AIDA
P1090574

Zum Ausklang des Tages gemütlich auf Deck.

Borhinsel Golf von Oman Bohrinsel persischer Golf

Bohrinsel fanden wir zu Hauf in der Strasse von Hormus.

Sonnenuntergang Strasse von Hormuz Sonnenuntergang persischer Golf

Und einen schönen Sonnenuntergang durften wir uns in der Strasse von Hormus ansehen.

Eingangshalle Emirates Palace

Das Emirates Palace, ein 6 ****** Sterne Hotel in Abu-Dhabi.

Abu-Dhabi Emirates Palace Emirates Palace Abu-Dhabi

Die Kuppel des Emirates Palace ist gewaltig.

Hotel Emirates Palace
Gartenanlage Emirates Palace

Ein Wegweiser (links) und rechts ist die imposante Gartenanlage des Hotels zu sehen.

Emirates Palace Strand Strand Emirates Palace

Das ist der Strand des Emirates Palace.

Minarette Moschee Abu-Dhabi

Die Sheik Zayed Moschee in Abu-Dhabi.

Sheik Zayed Moschee Abu-Dhabi
Sheik Zayes Moschee
Grosse Moschee Abu-Dhabi
Saeulengang Moschee Abu-Dhabi

Um sie als Frau besuchen zu dürfen musste ich in eine Abaya schlüpfen.

Abaya Moschee Abu-Dhabi
Blumenmuster Moschee Abu-Dhabi
Moschee Abu-Dhabi
Gebetsniesche Moschee Abu-Dhabi

Links zu sehen ist ein reichlich verzierter Eingangsbereich, rechts eine Gebetsnische.

Moschee Abu-Dhabi Kronleuchter
Kronleuchter Moschee Abu-Dhabi

Wie ebenfalls in Muscat ist diese Moschee mit einem Swarovski Kronleuchter ausgestattet.

Abu-Dhabi Etihad Towers
Etihad Towers Abu-Dhabi

Hier entstehen die Etihad Towers, jeweils rechts ist das Emirate Palace zu sehen (Kuppel).

Skyline Abu-Dhabi Abu-Dhabi VAE

Die Skyline von Abu-Dhabi vom Schiff aus gesehen beim Auslaufen.

Abu-Dhabi Skyline Blick auf Abu-Dhabi
bahrain
Koenigreich Bahrain

Das Königreich Bahrain war die letzte Station, wir besuchten Manama, die Hauptstadt des Inselstaates Bahrain.

Bahrain Wolrd Trade Center
Wolrd Trade Center Bahrain

Das World Trade Center, vom gleichen Erschaffer des Burj al arab in Dubai.

F1 Bahrain Tribuene Tribuene F1 Bahrain

Wir besuchten die Formel 1 Rennstrecke von Bahrain, hier die Haupttribüne, rechts ist auch die Pole Postion zu sehen.

Formel 1 Bahrain Rennstrecke F1 Bahrain Rennstrecke

Das ist die Start-Ziel-Gerade.

F1 Bahrain Start Ziel Gerade
Pole Position F1 Bahrain

Hier noch mal die Pole Position und die Startplätze.

F1 Bahrain Boxengasse F1 Bahrain Siegertreppe

Links ist die Boxengasse zu sehen und rechts oben ist die Siegertreppe aus dem Jahr 2009.

Michael Schumacher Kurve F1 Bahrain F1 Bahrain Michael Schumacher Kurve

Die Michael Schumacher Kurve vom F1 Kurs in Bahrain.

Formel 1 Bahrain International Circuit F1 Bahrain International Circuit

Hier noch ein Überblick über die F1 Strecke.

Formel 1 Bahrain
Manama Bahrain Bahrain Manama

Manama, die Hauptstadt von Bahrain aus der Ferne.

Erste Oelquelle Bahrain

Die erste Ölquelle von Bahrain, hat aber bereits ausgedient.

Bahrain Kamelfarm Kamelfarm Bahrain

Wir besuchten auch noch eine Kamelfarm, die waren mir allerdings nicht so geheuer.

Saudi Arabien

Abzweig nach Saudi Arabien, wir blieben aber in Bahrain.

pfeil-top

Die Reise begann wie die meisten – mit einem Flug. Knapp 6 Stunden dauerte es, bis wir in Dubai landeten. Am Flughafen Dubai nahmen wir uns ein Taxi und liessen uns zum Hotel bringen. Nach dem Einchecken liefen wir noch um den Block und versorgten uns mit Wasservorrat. Eigentlich nicht wirklich muede, aber von der Zeit her noetig (Zeitverschiebung 3 Stunden) gingen wir ins Bett, schliesslich wollten wir frueh raus am Morgen, und Ortszeit war es nun bereits schon nachts um 2.

 

Nach dem Fruehstueck liefen wir zur naechst gelegenen Metrostation (die Metro wurde erst vor kurzem eroeffnet), und fuhren damit bis zur Mall of Emirates. Hier ist Ski Dubai zu finden, die Skihalle mitten in der Wueste, welche bestimmt jeder kennt. Ein lustiges Schauspiel den Einheimischen bei ihren Skiversuchen zuzuschauen, waehrend es draussen warm ist. In der Mall fand ich sogar noch ein paar Schuhe fuer mich, schliesslich war/ist auch noch DSF (Dubai Shopping Festival) – eine Art Schlussverkauf. Nach ausgiebiger Betrachtung liefen wir in Richtung Burj al arab, das ist das bekannte 7 Sterne Hotel mit dem segelfoermigen Aussehen. Leider hatten wir an diesem Tag einen ziemlichen Sandsturm, so dass dieser uns die Sicht aufs Burj al arab mehr oder minder verwehrte und wir kehrten wieder um zur Metrostation, fuhren damit zurueck zu unserer Einstiegsstelle und stolperten dort gleich in die naechste Mall. Hier blieben wir nicht lange, wir wollten nur mal schauen, was wir hier zu Essen bekommen koennen am Abend. Zu Fuss ging es dann weiter an den Creek - ein Meeresarm der Dubai teilt. Schoen anzuschauen, vor allem nachts, dazu aber spaeter. Wir liefen den Creek entlang und landeten auf dem Old Souk, dem alten Markt (Bazar) von Dubai. Eigentlich wollte ich hier schon ein Kopftuch kaufen, das klappte aber leider nicht, mangels Bargeld, welches ich zuvor fuer das Metroticket und die Schuhe ausgegeben hatte, denn die Kreditkarte ging leider nicht (scheinbar sind die Probleme mit den deutschen Kreditkarten im Ausland noch immer nicht behoben). Danach liefen wir zum Hotel und hatten nun schon einen kraeftigen Marsch hinter uns. Erst mal ausruhen, spaeter dann liessen wir uns mit dem Taxi zur Mall fahren um japanisch zu essen. Als die Maegen gefuellt waren nahmen wir uns ein Taxi welches uns zum Heritage Village brachte. Dies ist ein nachgebautes Dorf der Einheimischen, um zu zeigen wie es in frueheren Zeiten in Dubai zuging. Sehr interessant! Heritage Village liegt direkt am Creek und hier finden sich dann auch zahlreiche Cafes, in denen man Wasserpfeife rauchen kann, Tee trinken, Essen usw.  Genau das hatten wir gesucht! Also bestellen wir Wasserpfeife und Tee und genossen die Aussicht auf den Creek, auf dem abends die beleuchteten Dhaus (alte Seegelschiffe) und Abras (Wassertaxis) ihre Schleifen ziehen. Danach gings ins Hotel zurueck.

 

Der naechste Tag war AIDA-Tag, denn wir konnten aufs Schiff. Vom Hotel aus liessen wir uns per Taxi zum Port Rashid bringen, in dem die AIDA festgemacht hat. Schnell eingecheckt und ab zum Fruehstueck auf Deck 10 im Freien. Die Kabinen standen dann ab Mittag zur Verfuegung, mein Koffer fand dann auch recht schnell die Kabine, so konnte ich schon mal in Ruhe auspacken. Dann wurds aber langsam Zeit um noch was von Dubai zu sehen. Das Ziel war die Dubai Mall, die derzeit groesste Mall der Welt. Hier befindet sich auch der Burj Khalifa, das derzeit hoechste Gebaeude der Welt. Typisch Dubai eben – alles groesser als der Rest der Welt. Wir gingen zum Ticketschalter, um ein Ticket fuer die Aussichtsplattform zu ergattern. Dass uns dies fuer den gleichen Tag nicht gelingt war uns schon klar, aber wir bekamen Karten fuer die darauffolgende Woche, in der wir ja wieder in Dubai sind. Ca. 30 min standen wir an. Nachdem dies erledigt war, gingen wir noch durch die Mall, sahen u.a. ein riesiges Aquarium, in dem man sogar tauchen kann. Danach fuhren wir mit dem Shuttlebus wieder zum Schiff zurueck. Bald wurde es dann auch Zeit fuers Essen. Wir lernten dabei ein Paar aus Mannheim kennen, welches fuer den weiteren Verlauf der Reise zu unseren Begleitern wurde. Nach dem Essen gingen wir vom Schiff und schnappten uns ein Taxi, dessen Fahrer allerdings wenig begeistert war, dass er bereits eine Stunde in der Schlange stand, endlich dran kam und wir lediglich zum Heritage Village wollten, welches eigentlich gerade um die Ecke liegt, wir aber als Fussgaenger uns nicht im Hafengelaende bewegen duerfen – wie sollten wir denn anders aus dem Gelaende kommen als mit dem Taxi. Nun ja, nicht unser Problem, wir genossen dann in einem der zahlreichen Cafes wieder eine Wasserpfeife und Tee, und liessen uns danach per Taxi wieder zum Schiff bringen.

 

Am naechsten Morgen hiess es frueh aufstehen, denn wir wollten das Auslaufen aus dem Hafen von Dubai nicht verpassen. 8 Uhr in der Frueh war „Leinen los“. Auf See genossen wir dann unser Fruehstueck, gammelten noch ein bisschen rum, bis dann um 10.20h die Seenotrettungsuebung angesagt war. „Die einzige Pflichtveranstaltung an Bord“ wie es seitens AIDA immer so schoen heisst. Also ab mit den Rettungswesten auf unsere Musterstation auf Deck 5 im Aussenbereich. Die uebliche und bereits bekannte Prozedur, und wieder Westen ablegen auf der Kabine. Dann wurds gemuetlich, denn es war Seetag. Mittagessen, Kaffeetrinken, kurz auf dem Sonnendeck, allerdings fing es an zu regnen! Wir verzogen uns auf Deck 5 Aussenbereich, da wurde man wenigstens nicht nass, konnte aber Seeluft schnuppern. Spaeter dann kam ein Vortrag ueber das Sultanat Oman, unserem naechsten Reiseziel. Wir trafen unsere zukuenftigen Begleiter, und beschlossen am naechsten Tag die Stadt Muscat gemeinsam zu erkunden. Beim gemeinsamen Abendessen besprachen wir dann schon mal die Aktivitaeten.

 

Wir verabredeten uns fuer 9 Uhr an der Gangway, liessen uns mit dem Shuttlebus zum Hafenausgang bringen (auch hier gilt, wie in allen folgenden Haefen, man darf nicht per Fussgaenger durch das Gelaende laufen). Dort standen eine Menge Taxen bereit. Wir verhandelten mit den Omanis, denn im Gegensatz zu Dubai gibt’s hier keine Taxameter. Als wir einen vernuenftigen Preis erzielten stiegen wir ein und fuhren zum ersten Ziel, der grossen Moschee von Muscat. Fuer Unglaeubige ist der Eintritt bis 11 Uhr gewaehrt, allerdings mit entsprechender Kleidung. Heisst, Fuss- und Handgelenke muessen bedeckt sein, sowie bei den Frauen natuerlich auch der Kopf. Ich lieh mir ein Kopftuch, und so konnten wir in die Moschee. Nach ausgiebiger Betrachtung liessen wir uns von unserem wartenden Taxifahrer zum Sultanspalast bringen. Leider kann man ihn nur von aussen betrachten, aber das war ok fuer uns. Dann brachte uns der Taxifahrer zum Souk (Bazar) von Muscat. Was jetzt folgte war fast unglaublich. Wir sahen schon am Himmel, dass es bald regnen wuerde. Ich sagte noch: „wenns gleich anfangen sollte zu regnen, so bietet uns der Souk wenigstens Schutz, da er ueberdacht ist.“ Ich ahnte nicht, dass er zu unserer „Falle“ werden wuerde! Wir waren kaum 50 m im Souk drin, da begann es zu schuetten. Das Wasser floss die engen Gassen im Souk runter und es stieg immer mehr. Erst gingen wir auf ein Podest, dass halt die Fuesse nicht nass wurden. Nach und nach mussten wir die angrenzenden Treppenstufen hoch steigen, um trocken zu bleiben. Das Wasser stieg ca. 1m hoch! Ca. 1 Stunde warteten wir auf den Treppen, eine Flucht war nicht moeglich, das Wasser war zu stark und zu hoch. Als es einigermassen weniger wurde, zogen wir die Schuhe aus, und durchquerten den reissenden Bach um auf die andere Seite zu kommen, denn hier gab es einen Ausweg aus dem Souk. Endlich befreit gingen wir in ein Cafe und bestellten Mangosaft, eine Empfehlung der Lektorin, welche auf dem Schiff die Vortraege zu den einzelnen Laendern haelt. Der Tip war wirklich genial, einen solch leckeren Saft habe ich noch nie getrunken. So langsam floss das Wasser dann aus dem Souk ab, allerdings blieben die Geschaefte geschlossen. Die Haendler hatten bei Beginn der „Flut“ ihre Laeden dicht gemacht, und danach erst mal nicht wieder auf. Zudem war Mittagspause. Der Fischmarkt welchen wir noch besuchen wollten war auch bereits geschlossen. Wir warteten noch bis 16 Uhr, da sollte der Souk wieder oeffnen, aber es tat sich nichts. Zudem fing es wieder an zu regnen und nochmals einsperren lassen wollte ich mich nicht. Also zurueck zum Schiff. Aber die Taxifahrer verlangten bei diesem Regen Unsummen fuer das kurze Stueck, und liessen auch nicht mit sich handeln. Da wir aber sahen, dass der Himmel wieder aufklarte, warteten wir solange. Kaum auf dem Schiff stuerzten wir uns in der Pizzeria auf etwas Essbares, um wenigstens mal was im Magen zu haben und verabredeten uns fuer 20 Uhr zum Essen.

 

Es folgte wieder ein Seetag, welcher mit sehr schoenem Wetter daher kam. So griffen wir uns nach dem Fruehstueck eine Liege und verbrachten den Tag mit Faulenzen. Lesen und Sonnen. Nicht zu vergessen der Vortrag ueber Abu-Dhabi von der Lektorin. Wie immer sehr spannend und lehrreich. Und ein besonderes Erlebnis waren noch mehrere Delphin Schulen unterwegs auf grosser Fahrt. Um 20 Uhr liefen wir in Abu-Dhabi ein. Viele Schiffsreisende nutzten dies aus, und gingen an Land, so dass die Restaurants auf AIDA leer waren. Richtig angenehm, mal ohne Gedraengel am Bueffet. Wir warteten mit dem Landgang bis am naechsten Tag.

 

Zum Fruehstueck gabs gleich wieder Delphine, diesmal „nur“ 2 Stueck, aber direkt am Schiff im Hafenbecken! Mit dem Shuttelbus fuhren wir zur Marina Mall (hier gibt’s sogar nen IKEA *g*). Dort nahmen wir uns ein Taxi welches uns zur grossen Moschee brachte. Auch diese Moschee war sehr schoen anzuschauen. Diesmal musste ich sogar eine Abaya ueberziehen, das ist ein (meist schwarzes) Gewand welches die Frauen in arabischen Laendern tragen, zudem natuerlich ein Kopftuch (ich hatte auf dem Souk in Muscat dann noch eines ergattert bevor sich dieser zum reissenden Gebirgsbach entwickelte). Das Taxi fuhr uns dann zum Emirates Palace. Ein 6 Sterne Hotel, in dem man den Mund vor Staunen nicht mehr zubekommt. Sehr edel und gediegen, Prunk ohne Ende – man merkt einfach wo das Geld sitzt. Gebaut fuer hohe Staatsempfaenge, ansonsten ein reines Hotel. Nach der Betrachtung liefen wir zu Fuss an der Corniche (Strandpromenade) entlang zur Marina Mall, welche gerade um die Ecke ist, streiften dort noch ein bisschen umher und fuhren mit dem Shuttlebus zur AIDA zurueck. Es reichte noch fuer Kaffee und Kuchen an Bord, dann schnappten wir uns auf dem Sonnendeck eine Liege und warteten bis zum Auslaufen um 17 Uhr. Spaeter dann Essen, zuvor noch ein Vortrag ueber das naechste Ziel: Bahrain.

 

Waehrend dem Fruehstueck liefen wir in den Hafen von Bahrain ein. Um 8.45 h war Treffpunkt bei den Ausflugsscouts, denn wir hatten einen Ausflug gebucht, welcher von AIDA organisiert wurde. Das Highlight des Ausflugs war gleich die erste Station: die Formel 1 Rennstrecke in Bahrain! Wir durften auf die Haupttribuene, den Aussichtsturm der koeniglichen Familie, ins Controllcentrum, ins Mediencentrum und natuerlich in die Boxengasse. Die nachfolgenden Ziele waren die erste Oelquelle von Bahrain mit Oelmuseum, eine Kamelfarm, ein altes Fort und das Nationalmuseum Bahrains. Etwas zu spaet erreichte unser Bus die AIDA, wir liefen aber dennoch puenktlich aus. Die Nacht durch steuerte der Kapitaen Dubai an. Vorbei an zig brennenden Oelquellen auf dem Meer, und der Costa Luminosa, ein anders Kreuzfahrtschiff, welches eine aehnliche Tour faehrt.

 

Das Einlaufen in Dubai erfolgte um halb 10 morgens, wir konnten beim Fruehstuecken dabei zuschauen. Fuhren vorbei an „The World“ und „The Palm Jumeirah“ die kuenstlich aufgeschuetteten Inseln vor der Stadt. Fuer 10 Uhr haben wir uns dann mit unseren Mitreisenden an der Gangway verabredet. Nun wurds lustig. Es standen bestimmt 100 Taxis im Hafen. Im Prinzip war keiner gewillt uns zum alten Markt zu bringen, denn die Strecke war einfach wieder nur zu kurz. Dazu muss man wissen, dass die Taxifahrer eine Abgabe zu zahlen haben, wenn sie in den Hafen reinfahren und hoffen so natuerlich auf lange und damit lukrative Fahrten. Endlich dann fanden wir einen fast am Ende der Schlange, der sagte, er faehrt uns raus. Am Souk angekommen streiften wir die Gassen entlang, bis wir dann mit einer Abra ueber den Creek auf die andere Seite, in den Stadtteil Deira uebersetzten. Hier gibt es dann einen Gewuerzsouk, man verkauft allerlei orientalische Gewuerze, und einen Goldsouk. Die Schaufenster haengen voll mit Goldketten, Armreifen usw. Gigantisch! Dann gings mit einer Abra zurueck (die Fahrt mit diesem Wassertaxi kostet uebrigens grad mal 25 Cent!). Nun wurde es langsam Zeit um zum Autovermieter zu fahren, denn wir hatten ab mittags ein Auto angemietet. Stellte sich noch etwas kompliziert dar, denn die Taxifahrer haben kein Navi oder dergleichen und kennen auch keine Strassen, sondern nur Hotels und Sehenswuerdigkeiten. Wir schafften es aber dennoch gemeinsam mit ein paar Rundfahrten um die Blocks. Als wir dann endlich das Auto hatten wurde es Zeit zum Burj Khalifa (das hoechste Gebauede …) zu fahren, denn wir hatten ja Karten fuer die Aussichtsplattform. Unsere Mitreisenden hofften auf noch eventuell zu ergatternde Karten. Alle 4 wurden wir bitter enttaeuscht, als wir am Eingang erfahren mussten, dass der Turm derzeit wegen „Wartungsarbeiten“ geschlossen ist. Spaeter erfuhr ich, dass es wohl Probleme mit den Aufzuegen gibt. Die Karten konnten wir zurueck geben, aber was nuetzt uns das Geld fuer die entgangene Freude? Ziemlich frustriert zogen wir noch durch die angeschlossene Dubai Mall, und danach dann gings zum Schiff. Unseren Leihwagen konnten wir direkt vor der AIDA parken. Bald war dann auch schon Essenzeit. Die Abschiedsshow liessen wir sausen und schnappten uns unsere Mitreisenden sowie unseren Leihwagen und fuhren zum Heritage Village, um in den dortigen Cafes/Restaurants eine Wasserpfeife zu rauchen, sowie einen arabischen Tee mit abschliessenden arabischen Kaffee zu trinken. Noch ein Spaziergang am Creek und dann wurds auch schon Zeit fuers Bett.

 

Die Nacht war ziemlich unruhig, ab 3 Uhr in der Frueh ging es mit Lautsprecherdurchsagen fuer die Pauschalreisenden los, damit diese auch ihren richtigen Bus zum Flughafen fanden. Frueh um 7 stand dann auch schon eine Putzfrau in der Kabine und fragte ob sie saeubern kann. *nerv* Um 9 Uhr mussten wir die Kabine verlassen, bis 11 Uhr konnten wir auf dem Schiff bleiben.  Das nutzen wir mehr oder minder aus. Nach dem Auschecken von AIDA blieben wir noch ein bisschen im Hafengebaeude um die aktuellsten Infos zu ziehen, hier gabs WLAN. Spaeter dann holten wir die Koffer ab (fleissige Helfer hatten diese Nachts schon nach draussen gebracht), packten sie ins Auto und fuhren die Jumeirah Road entlang. Wir kamen an einem schoenen oeffentlichen Strand vorbei, hier hielten wir, zogen die Schuhe aus und machten einen Strandspaziergang. Genug davon gings dann weiter zum Burj al arab, eben jenes 7 Sterne Hotel. Zutritt ist natuerlich nur den Gaesten gewaehrt, aber wir wollten wenigstens nette Bilder davon haben. Nach ausgiebiger Fotosession gings dann weiter zur aufgeschuetteten Palme „Palm Jumeirah“. Am Ende/Kopf derer befindet sich das Atlantis Hotel. Neu eroeffnet und nach Vorlage des gleichnamigen Hotels auf den Bahamas gebaut. Auch sehr interessant anzuschauen, die Bauwerke in Dubai sind schon spektakulaer! Nun machten wir uns auf den Rueckweg in die Stadt, wir mussten schliesslich noch unser Hotel finden. Mit einem Ministadtplan, ohne Navi (es gibt keine/kaum digitale Karten fuer Dubai) und nur einer ungefaehren Angabe wo sich das Hotel befindet stellten wir uns auf eine lange Suche ein, zudem auf eine wilde Fahrerei, waren doch einige verwirrende Knotenpunkte auf der Strecke. Aber weit gefehlt! Es klappte hervorragend und wir fanden sehr schnell das und ins Hotel. Einchecken, Koffer oeffnen, Badekleidung raus kramen und ab in den Hotelpool! Wunderbar! Dabei die Flieger von Emirates beobachten, der Flughafen lag mehr oder minder um die Ecke. Nach der Erfrischung stiegen wir in die Metro. Das Ziel: wieder mal die Dubai Mall bzw. Burj Khalifa, denn wir wollten die abendlichen Wasser/Lichtspiele sehen. Ziemlich muehsam gelang uns dies auch. Man sollte ja meinen, wo Dubai Mall/Burj Khalifa dran steht ist auch Dubai Mall/Burj Khalifa drin! Aber nein! Die gleichnamige Metrohaltestelle ist lediglich in der Naehe! Es gab Shuttlebusse, die aber natuerlich auf sich warten liessen, zudem klein waren. Endlich in der Mall angekommen, versuchten wir uns einmal quer durch diese durchzuschlagen. Es war die Hoelle los! Endlich am richtigen Punkt angekommen, waren die Wasserspiele gerade vorbei! Also wieder ewig warten, bis wir sie endlich sehen durften. Nach einem tollen Schauspiel fing die gleiche Tour wieder an, diesmal nur rueckwaerts. Der Magen hing schon halb auf dem Boden, eigentlich wollten wir ja „nur schnell die Fontaenen sehen“. Bis wir aber endlich im City Center ankamen, direkt bei unserem Hotel war es schon fast 21 Uhr. Hier ebenso die Mall vollkommen ueberlaufen. Wir kaempften uns zum Foodplaza und assen japanisch. Gestaerkt aber total genervt und ko liefen wir ueber die Strasse zum Hotel. Dort fragten wir ob es in der Naehe eine Moeglichkeit gaebe eine Wasserpfeife zu rauchen. Ja gab es! Direkt nur ein Gebaeude weiter um die Ecke. Na wunderbar! So konnte der Tag doch ausklingen.

 

Der letzte Urlaubstag brach an. Nach dem Fruehstueck packten wir die Koffer ordentlich zusammen, luden sie ins Auto, checkten aus, gingen rueber zum City Center und pluenderten erst mal eine Apotheke um ihre Erkaeltungsmedikamente. Der Ausflugsbus in Bahrain hatte leider die Klimaanlage sehr kalt eingestellt, das raechte sich nun. Nach einiger Zeit dann gingen wir in die Hoteltiefgarage, und fuhren mit dem Auto ueber den Creek runter zur Sheik Zayed Road. Hier verbrachten wir viel Zeit mit betrachten der Hochhaeuser (als haetten wir in Frankfurt nicht schon genug davon *lach*). Spaeter dann fuhren wir wieder ueber den Creek und steuerten die Twin Towers an, denn hier waren wir zum Abendessen verabredet. Es blieb aber noch genuegend Zeit, so dass wir noch mal schnell einen Abstecher zum Flughafen machten, das war auch ganz gut so, denn die Abgabestelle der Leihwagen war sehr schlecht beschildert, so wussten wir nun im Vorraus wo wir spaeter hin mussten. Also wieder zurueck zu den Twin Towers, ab ins Restaurant welches mir von einem Tauchkollegen waermstens empfohlen wurde. Der Tip war gut, vor allem die Sicht genial, denn wir blickten genau auf den Creek. Unsere schweizer Verabredung kam dann auch bald und wir genossen einen schoenen Abend mit iranischen Bueffet und sogar einem Feuerwerk. (Genial: Schweizer und Deutsche in einem iranischen Restaurant in den Emiraten *lach*) Dann wurde es auch schon bald Zeit fuer den Aufbruch zum Flughafen. Noch mal kurz zu Fuss am Creek entlang, dann per Auto zum Airport und die uebliche Prozedur. Nach der Ausreise fand ich dann insgesamt 14 Stempel in meinem Reisepass vor, die habens wohl gut gemeint! ;-) Der Flug verlief puenktlich und ruhig. Landung war dann morgens um 6 in Frankfurt, Abflug in Dubai nachts um 2 Uhr Ortszeit.

 

Alles in allem: ein genialer Urlaub mit viel Einblick in die arabische Kultur und Kopfschuetteln ueber die Emiratis welche in allen Dingen versuchen die Amis zu toppen …

 

pfeil-top

© Susanne Weber 2004 - 2013